Archiv für den Monat März 2016

„Über Geschmack lässt sich nicht disputieren.“ Meint Kant …

Während Hundi sich auf dem Teppich an einer blutigen Beinscheibe genüsslich tut, gedenke ich dem, was bis vor zwei Jahren den Fußboden zierte. Keine dunkelgraue Austauschware minderer Qualität, die es für kleines Geld massenhaft bei Teppich K. gibt. Vor Hundi lag dort ein edles hellgelbes Schmuckstück beträchtlichen Ausmaßes, das ich mir vom Mund abgespart hatte. Wie stolz war ich einst auf den hellgelben Niedrigflor gewesen, dessen Ränder in Sonnengelb gekettelt waren. Barfüßig – Luxus pur!

so schön grau © GvP
so schön grau © GvP

Dann zog Klein-Hundi ein und kurz darauf diverse Teppichreiniger. Bereits nach wenigen Wochen gab ich den sinnlosen Kampf gegen gewisse Rückstände, die ebenso unansehnliche wie unappetitliche Flecken machen, frustriert auf. Ich kapitulierte, ließ Lotta-Filipa gewähren, die sich mein Lieblingsstück zu ihrem Lieblingsplätzchen erkoren hatte. Dort wurde gefressen, nach dem Mahl das Mäulchen und nach einem Spaziergang bei Schmuddelwetter Fell und Pfötchen gesäubert; gegebenenfalls sich auch dessen entledigt, was raus musste. Kaum war Klein-Hundi stubenrein, wurde der Teppich entsorgt.

Seither verunziert das besagte Dunkelgraue die „gute Stube“. Ein Belag, der meinem persönlichen Empfinden von Ästhetik widerspricht; er passt weder zum Interieur, noch zur Maserung des Laminats und schon gar nicht zu meinem Ideal, mich mit möglichst hellen Farben zu umgeben. Bereichernd war freilich diese Erfahrung: Mit Dunkelgrau lebt man besser, da man Lotta-Filipas Hinterlassenschaften nicht sieht. Geläutert tauschte ich den Sofabezug aus: aus Beige wurde Dunkelgrau. Und so weiter …

Advertisements