Von Rattenfängern und Flugobjekten

Immer öfter hege ich Zweifel. Stecken tatsächlich die Gene in Hundi, die die DNA-Analyse ergeben hat? Ist Hundi ein Rat Terrier? Ein fast reinrassiger Rattenfänger? Seitdem wir zusammenleben hat Lotta-Filipa noch keine einzige Ratte erjagt, geschweige denn, eine gestellt. Und das, obwohl Rat Terrier der Legende nach binnen sechs Minuten 100 Ratten kalt machen können. Für diesen Job, den die Hunde bis zur Erfindung des Rattengifts auf Schiffen und auf Farmen in Amerika und England gemeistert haben, wurde ihre Rasse gezüchtet. Um Ratten nach „Timbuktu“ zu befördern …

Flugobjekt gesichtet © Sabine Münch
Flugobjekt gesichtet © Sabine Münch

Dass Hundi aus der Art schlägt, redete ich mir bislang mit der plausiblen Erklärung schön, dass in unserem Umfeld keine Ratten leben. Weder in den Auslaufgebieten, die wir aufsuchen, noch in Steglitz und auch nicht in meiner Wohnung. Da das natürliche Objekt ihrer Begierde nicht in Reichweite ist, hielt ich das für normal, dass mein kleiner Rattenfänger allerlei Surrogaten nachjagt, um seinen angeborenen Trieb zu stillen.

Anfangs dachte ich mir wenig dabei, dass Lotta-Filipa Flugobjekten hinterherhetzt. Kaninchen, Mäuse oder Eichhörnchen reizen sie zwar ebenfalls. Nichts aber geht über das, was vom Boden abhebt. Plastiktüten oder Blätter etwa, die der Wind fortträgt. Und Vögel ? Üben eine ganz besonders große Anziehungskraft auf meinen fehlgeleiteten Rat Terrier aus. Vögel sind – der Glücksgipfel!

hinterher! © Sabine Münch
hinterher! © Sabine Münch

Das gibt sich wieder, wussten Freunde und Hundekenner mich zu beruhigen. Junge Hunde haben das alsbald raus, dass sie keine Vögel zu fassen kriegen. Die begreifen das schnell, dass sie nicht fliegen können. Die Zeit verstrich. Aus dem Welpen wurde ein Junghund. Inzwischen ist Hundi ausgewachsen. In den vergangenen beiden Jahren hat sie viel dazu gelernt. Dass sie nicht hoch hinauf kann, freilich nicht. Offenbar steht Lotta-Filipa auf dem Standpunkt, dass ein Rat Terrier, der so ausgeprägte Segelohren hat wie sie, fliegen kann. Sie übt unermüdlich. Trotz intensiven Trainings hebt sie immer noch nicht hoch genug ab. Fürs Vogelfangen reicht Hundis Sprungkraft jedenfalls nicht.

dich krieg ich! © GvP
dich krieg ich! © GvP

Lotta-Filipa setzt dagegen, noch ist kein Meister vom Himmel gefallen! Und übt fleißig weiter. Nicht nur beim Freilauf, neuderdings auch in der Wohnung. Freilich mit anderen Sparring Partnern als draußen.

Während sie sich sagt, ohne Fleiß kein Preis!, denke ich mir, Hundi schlägt aus der Art. Begriffsstutzig ist sie nicht. Die tickt nicht echt. Kein Rattenfänger. Ein Flyalcoholic! Das wird böse enden. Meine Befürchtungen bestätigten sich vor einigen Tagen. In aller Herrgottsfrühe wurde ich durch lautes Gedöns jäh wach. Hundi beim Flugtraining. Schlaftrunken rieb ich mir die Augen. Wie von der Tarantel gestochen hetzte Lotta-Filipa im Schlafgemach einer Stubenfliege nach.  Wie irre ist das denn?

Advertisements

Ein Gedanke zu “Von Rattenfängern und Flugobjekten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s