Zeckenalarm

Nächtens krabbelt Lotta-Filipa unbemerkt zu mir ins Bett, um am Fußende weiterzuschlafen. Kaum öffne ich morgens die Augen, robbt sie sich schwanzwedelnd zu mir hoch. Wir kuscheln bis ich mich aus den Federn mache. Hundi bleibt im Bett liegen.

Zeckenalarm © Sabine Münch
da stört mich was … © Sabine Münch
Gestern ertaste ich beim Kuscheln unter ihrem rechten Ellbogen eine Geschwulst. So groß wie ein Kirschkern. Ich springe aus dem Bett, reiße die Jalousie hoch, auf dass es hell werde, werfe Hundi auf den Rücken. Im gleißenden Licht zeichnet sich eine grün-gräulich schimmernde  Wucherung deutlich ab.

Mein Puls rast. Hund muss zum Arzt! Schnappatmend rufe ich eine Freundin an, die zugleich Hunde- und Gesineversteherin ist. „Wenn du sicher bist, dass es ein Fremdkörper ist, solltest du das umgehend abklären. Komm‘ vorher bei mir vorbei. Ich schaue mir das an.“

Ich stürze einen halben Pott Kaffee runter, werfe mich ungewaschen in irgendwelche Klamotten und eile mit Hundi zur U-Bahn. Viel hätte nicht gefehlt, dass ich aus Sorge um Lotta-Filipas Wohlergehen in ein hysterisches Weinen ausgebrochen wäre.

jetzt hab dich nicht so! © Sabine Münch
jetzt stört da nix mehr …  © Sabine Münch
Die Freundin fackelt nicht lange. Sie wirft Hundi auf den Rücken, arretiert behutsam die zappelnden Läufe. “Wo soll die sein, die Geschwulst?“ „Rechts oben in der Beuge.“ „Da ist nix …“

Ich reiße mich am Riemen. Taste selbst. Zu spüren ist da nix. Zu sehen eine kleine blutunterlaufene Stelle, einem Stich nicht unähnlich, den wir mit Jodsalbe versorgen. Die Freundin grinst mich an: „Eine vollgesogene Zecke, die wieder abgefallen ist. Entweder auf dem Weg hierher oder bei dir Zuhause.“ Ich starre sie ungläubig an: „Du meinst, bei mir wohnt jetzt eine Zecke?“ „Vermutlich. Und womöglich kriegt die sogar Nachwuchs.“ Mich hielt nichts mehr in Wilmersdorf. Eile nach Steglitz, um mich auf die Jagd nach einer Zecke zu machen.

Tatsächlich habe ich die Zecke nach langem Suchen gefunden. Der Tag war dennoch für mich gelaufen. Zwar ist Lotta-Filipa auch gegen Borreliose geimpft, aber: was heißt das schon?

_____

Ein Nachklapp für ähnlich übervorsorgliche Hundehalter wie mich: Das Spot-On- Präparat, das uns bislang einen Zeckenalarm erspart hat, kommt ab sofort – jedenfalls bei höheren Temperaturen – nicht mehr nach vier, sondern bereits nach drei Wochen zur Anwendung.

Advertisements

6 Gedanken zu “Zeckenalarm

  1. Oh, diese fiesen Zeckenbiester. Die können einem wirklich den ganzen Spaß verderben. Wird bei euch die Borrelliose-Impfung empfohlen?
    Liebe Grüße
    Lotta

    1. da scheiden sich die Geister – wie üblich in Berlin. Unsere Praxis empfiehlt eine Impfung. Ich war zwiespältig, entschied mich dann aber, der Empfehlung zu folgen. Zumal die Praxis (das Beste ist gerade gut genug für Hundi) einen guten Leumund hat. Und wir bislang nur gute Erfahrungen haben. Etwas kostspieliger. Aber, ich habe ein gutes Bauchgefühl …

      1. Uns wollte man nämlich schon gar nicht richtig über die Impfung informieren, weil wir wohl nicht im Risikogebiet leben und die Impfung sich deshalb noch nicht lohnt. Wir sollen aber jedes Jahr nachfragen, das könne sich auch ändern. Also fragen wir jedes Jahr nach…

      2. Berlin gehört ebenfalls nicht zu den Risikogebieten. Ich habe es trotzdem getan – nach langem Hin und Her und eingehender Beratung. Ich weiß, an dieser Frage scheiden sich die Geister. Nachdem ich teilweise hanebüchene Berichte im Netz gelesen hatte, vertraute ich schlussendlich meiner Tierarztpraxis, zumal dort Impfstoffe der neuesten Generation verwendet werden. Eben nicht jene, zu denen „Wald- und Wiesen-Doktoren“ üblicherweise greifen. Die Praxis, die wir besuchen, besteht aus einem äußerst kompetentem Team, darunter sogar ein Tierzahnarzt! Man mag mich gerne für überkandidelt halten: Lotta-Filipa geht 1x jährlich zwecks Kontrolle sogar zum Zahnarzt. Alldieweil sie, wie Terrier im allgemeinen, trotz Möhren etc.pp zu Zahnstein neigt.
        Dass man dich nicht einmal informieren wollte, halte ich für unseriös. Ich an deiner Stelle würde prompt den Tierarzt wechseln. Das geht gar nicht …
        Liebe Grüße – auf die Gesundheit unserer Hunde!

  2. Lach und gut, dass das üble vollgefressene Zeckentier noch gefunden wurde. Das gibt sonst immer so ein unschönes Geräusch beim Aufplatzen, wenn man ausversehen drauflatscht…

    Anmerken wollte ich allerdings, dass bei hochsommerlichen Temperaturen ohne nennenswerte Niederschläge die Zeckenaktivität eher deutlich nachlässt. Denen ist dann auch schlicht und ergreifend zu heiß. Soll heißen, Hundi ist eher im Frühjahr und Herbst gefährdet als im Hochsommer.

    Liebe Grüße

    Andrea mit Linda

    1. danke! Das dachte ich auch. Und dann – bei erstmals hochsommerlichen Temperaturen – eine Zeckenattacke? Ich bleibe dabei, statt vier Wochen kommt das nun alle drei Wochen in die Schulterpartie,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s