So viele Gesichter …

ausgewachsen?! © Sabine Münch
nun mach schon! © Sabine Münch

Gegen Ende ihrer, bisweilen doch recht langatmigen Abhandlung* wirft Patricia B. McConell die ultimative Frage auf: Warum lieben Menschen Hunde? Eine Erklärung meint sie in den ausdrucksstarken Gesichtern von Hunden zu finden, deren Mimik der unseren in vielerlei Hinsicht gleicht. „Die Gesichter von Hunden sind wie lebende, atmende, fellbedeckte Gefühle ohne all das Verstellen, Verstecken und Zensieren, das durch den rationalen Kortex erwachsener Menschen möglich wird. Die Ausdrucksstärke der Hunde verschafft ihnen einen direkten Weg zu den ursprünglichen und kraftvollen Zentren unseres Gehirns und verbindet uns auf eine Weise, die durch nichts anderes zustande kommen könnte. Wenn wir Hunde ansehen, sehen wir in einen Spiegel. Dass sie das Glücklichsein so gut ausdrücken können und dass Glück ansteckend ist, ist nur das Sahnehäubchen obendrauf.„**

der Kasper © GvP
der Kasper © GvP

Zwar stelle ich in Frage, dass ich Hundi deshalb so doll lieb habe, weil sie mir Wege zu meinen ursprünglichen und kraftvollen Gehirnregionen ebnet. Fakt ist allerdings, dass mich die vielen Gesichter, die Lotta-Filipa tagtäglich zeigt, erstaunen, faszinieren und – häufig nicht mehr loslassen. In diesen Momenten bewundere ich Hundi dafür, wie bravourös-kontrolliert sie ihre Mimik einsetzen kann. Um mich rum zu kriegen! Die Augen glitzern, ein keck-fordernder Blick, das Köpfchen schräg,  die Rute wedelt freudig-erregt: „Wirf doch noch mal, bitte sehr. Haste eben klasse gemacht. Das geht doch noch ein paar Mal. Was?! Nun mach endlich schon!“

Nichts Besonderes. Das kennt jeder, der einen Wuff, Bello oder eine Lassie zu Hause hat. Wenn sie etwas wollen, dann bezirzen sie Herrchen oder Frauchen. Mit Blicken. Unwiderstehlichen Blicken.

so groß und so stark © GvP
so groß und so stark © GvP

Mehr noch als der facettenreiche Blick fasziniert mich,  dass  m e i n  Hundi ein Charakterdarsteller ist. Freilich variiert das Fach. Je nach Bedarf, Umständen oder Laune ahmt sie solchen Größen nach wie Charly Chaplin, Audrey Hepburn (Ein süßer Fratz), Balu der Bär (probier’s mal mit Gemütlichkeit), Obelix, Charlie Rivel, Trotzkopf  oder Linus (der mit der Schmusedecke).

Die Klaviatur beherrscht Lotta-Filipa übrigens perfekt. Sie kann die Diva, die Naive, die Kecke oder die Mimose spielen. Den Abenteurer hat sie genau so gut drauf wie den Angsthasen. Das fromme Lämmchen bereitet ihr ebenso wenige Probleme wie die Rolle des kleinen, gewieften Ganoven. Im Faxen machen ist sie unübertrefflich. Mal mimt sie groß und stark, um kurz darauf das Fach zu wechseln: Bin so klein, kann kein Wässerchen trüben.

© Sabine Münch
kann kein Wässerchen trüben …© Sabine Münch

Man sieht: Hundi glänzt in vielen Rollen. Nicht jedoch in solchen, die auf Rambos oder Supermänner zugeschnitten sind. Lange saß ich dem Glauben auf, dass   m e i n   Hundi keiner Fliege etwas zuleide tun kann. Dass ihr gewisse Gene oder Hormone dafür fehlen. Statt Kräfte zu messen, beschwichtigt sie lieber. Hundi ergibt sich freiwillig. Und zwar lange bevor es zu einer Rangelei kommen könnte.

Vor einigen Wochen wurde ich eines andern belehrt. Während Kumpel Maja sich Hundis Bällchen abermals schnappte, zog Lotta-Filipa ihre Lefzenwinkel nach vorne. Unter Knurren gab sie Maja unmissverständlich ihre Bereitschaft zu verstehen, ihr Bällchen notfalls unter Einsatz ihrer Zähne zu verteidigen.

So stolz ich auch auf Lotta-Filipas schauspielerische Talente bin. Lieber wäre mir ja, Hundi hätte den Rambo nicht drauf …

* Patricia B. McConell: Liebst du mich auch? Die Gefühlswelt bei Mensch und Hund, Kynos Verlag, 3. Auflage 2014

** ebd., Seite 278.

 

Advertisements

4 Gedanken zu “So viele Gesichter …

  1. Doch, auch Lefzen hochziehen und alle Zähne zeigen, muss sein. Wie soll sich Hund denn sonst verständlich machen? Linus (der ohne Schmusedecke) zum Beispiel muss draußen immer die zweite Geige spielen, denn der Nerd Felix weiß immer alles besser, kann auch alles viel besser (meint er jedenfalls) und schurigelt seinen Kumpel ständig, wenn der nicht gleich macht, was Felix oder ich wollen. Aber im Haus lässt Linus sich nicht die Butter vom Brot nehmen: er ist der erste beim Abtrocknen, der erste beim Essen, der erste auf dem besten Kuschelplatz. Und das zeigt er zur Not auch durch Knurren und die sich mehr oder weniger stark kräuselnde Nase. Dann weiß Felix, was los ist. – Vielleicht, so stelle ich mir das manchmal vor, machen sie das aber auch nur vor unseren Augen mit diesem Rambo-Gehabe. Wenn wir nicht da sind, dann loten sie ausführlich alle Argumente aus, führen gar philosophische Diskurse – wie die beiden Gefägniswärter in „Das Leben des Brian“ :-).
    Viele schmunzelnde Grüße, Claudia

  2. Also bitte, ein Terrier ohne Rambo – wo gibt’s denn sowas? Wir können den Rambo zwar gut verstecken, aber was zu viel ist, ist zuviel. Wir lassen uns doch nicht die Butter vom Brot (oder das Bällchen weg) nehmen! Dafür packen wir den Rambo dann ja auch schnell wieder weg und wahlweise die Schmusebacke, den Clown, das Sensibelchen oder auch mal die Diva wieder aus. 😉
    Liebe Grüße
    Lotta

  3. Liebe Gesine, liebe Lotta,
    nun melde ich mich auch mal wieder nach langer Zeit. Ich war in der Zwischenzeit, seit Charlie und den nachfolgenden Ereignissen etwas orientierungslos in den sozialen Medien und Netzen unterwegs oder eben auch nicht und musste das alles mal ein bisschen für mich überdenken.

    Aber nun zog es mich heute wieder auf die Lotta-Seite und ich habe gesehen, wie viele schöne Posts und Bilder hier in der Zwischenzeit gewachsen sind. Habe mich sehr an den Posts gefreut und schreibe jetzt mal stellvertretend für alle anderen bloss auf diesen hier. Ich hoffe, Ihr beide seht mir das nach…

    Das mit den vielen Gesichtern, die so ein Tier haben kann, das stimmt ja wirklich und ich habe das mit Freude und grossem Spass gelesen. Auch weil sich so manches natürlich auf unsere kleine Bella-Mischlingsterrierin übertragen lässt und man sofort diese Blicke und Gesten vor Augen hat.

    Das Rambo-Gehabe gehört übrigens unbedingt dazu, allerdings ist es bei unserer Bella auch immer mit so einem schelmischen Grinsen verbunden, so dass man ihr gar nicht böse sein kann, wenn sie mal wieder mit ihren Pfoten ganz spontan in meinem Gesicht einen kleinen Schmiss hinterlassen hat… Man muss dazu wissen, dieses 45 cm hohe Tier (oh, ich kenn das so gut mit dem dauernden sich bücken und vor dem Hundi knien) kann wie ein Flummi aus dem Stand gesichtshohe Sprünge machen. Das muss wohl von dem vielen im Wald die Hügel rauf und runterlaufen kommen. Diese Hündin besteht quasi nur aus Muskeln….
    Wir hier im Bella-Haus nennen das übrigens die pubertäre Rüpelinnen-Tour. Allerdings haben wir den Eindruck, dass diese Pubertät ganz schön lange dauert…

    Liebe Grüsse an Euch beide
    Kai

    1. Lieber Kai,
      danke für deine schöne Rückmeldung. In der Tat, bisweilen mag man lediglich den Kopf in den Sand stecken … Und dass das Rauschen und Plätschern in den Netzwerken und sozialen Medien in dieser Situation wenig hilfreich ist, dass kann ich sehr gut nachvollziehen.
      Was den Rambo betrifft. Der liegt Lotta-Filipa offensichtlich tatsächlich fern. Abgesehen von der beschriebenen Situation habe Hundi bislang völlig aggressionsfrei erlebt. Sie geht Konflikten, die sich anbahnen könnten, aus dem Weg. Lange dachte ich, dass sie das nicht kann, die Lefzen weit anzuheben. Nun, ich wurde eines Besseren belehrt, als Maja ihr Bällchen schnappte. In Sachen Bällchen kennt Hundi, ein Ball-Junkie, eben kein Pardon.
      Kurzum, mich erstaunt immer auf`s Neue, wie behutsam Lotta-Filipa ist. Mit mir umgeht. Wir raufen, kämpfen miteinander. Wir spielen wie es wild gewordene Hunde mit einander tun. Bisweilen denke ich mir dabei, Prittwitz du bringst dich in Gefahr. Auch dein Hund kann beißen. Ordentlich zubeißen … Und am Ende unserer täglichen Raufereien. Sind wir beide ziemlich atemlos. Hundi hechelt heftig. Und ich? Habe keinen einzigen Kratzer.
      Grüße an Bella, speziell von Lotta-Filipa. Und Grüße von mir zu dir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s