Notnagel, Notinsel, Rettungsring?!

Nach drei erfolgreichen Runden hinterm Bällchen her zu schwimmen und selbiges sicher an Land zu bringen, hatte Hundi vor drei Tagen das Spiel „Hol‘ das Runde aus dem Wasser“ statt. Gründlich satt. Offenbar war ihm das zu doof geworden. Dumm aus der Wäsche guckten Hundi und Herrchen hinter Lotta-Filipas Lieblingsbällchen her, das sich lustig von der Strömung in tiefere Gewässer treiben ließ…

ausgesetzt am See am 06. Juni 2013 © GvP
ausgesetzt am See am 06. Juni 2013 © GvP

Herrchen festen Willens, mit gutem Beispiel voranzugehen, krempelte die Beine seiner Jeans hoch. „Dein Lieblingsbällchen, Lotta-Filipa, geben wir nicht verloren! Wir doch nicht!“ Wild entschlossen watete es hinter dem Bällchen her, das in Gefahr lief, auf Nimmerwiedersehen in den Fluten des Grunewaldsees zu versinken.  Und Hundi? Nahm sich an Herrchen ein Beispiel. „Wir sind ein Team. Es geht um das Runde, das droht, verloren zu gehen!“ Es schwamm hinter Herrchen her, das wiederum hinter Hundis Lieblingsbällchen her war.

Hundis Kehrtwende… Hinter Herrchen, das darauf erpicht war, das Bällchen weitestgehend trockenen Fußes an Land zu retten, wurde es hektisch. Hundi, dessen Pfoten längst keinen festen Grund mehr hatten, paddelte wild. Wasser spritzte. Hundi und Bällchen nahmen rasant Fahrt auf. Herrchen wurde oberhalb seiner aufgekrempelten Jeans ziemlich nass.

Bällchen retten... © GvP
Bällchen retten… © GvP

Und dann der Gau für ein Herrchen, das bei der Rettung des Bällchens lediglich die Unterschenkel benässen wollte. Hundi paddelte noch wilder. Auf hektischer Suche nach einem Rettungsring, einer Notinsel…

Der Notnagel: Herrchen! Hundis Vorderläufe umklammerten dessen Hüfte. Da hing er nun im Rettungsring. Ein patschnasser, tropfender Hund. – Und Herrchen? Durchnässt von der Haar- bis zur Zehnspitze? Dem fröstelte es für den Rest des Abends gewaltig…

Ein Nachtrag:

Heute wurde Herrchen bewusst, dass das  Klammern vor drei Tagen im See seitens eines Hundes, der alles und nur kein Klammeraffe ist, eine symbolische Handlung gewesen sein mag. Exakt vor einem Jahr, am 6. Juni 2013, hatte irgendwer Lotta-Filipa im Alter von circa sieben Wochen am Lietzensee ihrem Schicksal überlassen. Nicht auszumalen, was Hundi hätte geschehen können, so sich aufmerksame Passanten ihrer nicht angenommen hätten. Möglicherweise hatte Hundi jene beängstigenden Stunden im Sinn, als es sich vor drei Tagen – nahezu hysterisch – im Wasser an Herrchens Hüfte klammerte? Genaues freilich weiß man nicht…

Advertisements

2 Gedanken zu “Notnagel, Notinsel, Rettungsring?!

  1. Oh, da nimmt die zunächst noch lustige und jedem Hundebesitzer wohl vertraute Geschichte des langsamen Bällchen-HInwegschwimmens und -Hinterherguckens – manchmal auch der Versuch, das Objekt mit ganzem Herrchenkörpereinsatz doch noch zu retten, was meistens ja nicht so gut geht, wie geplant – eine sehr traumatische Wendung. Es kann ja gut sein, dass da aus einer tief versteckten Synapse die Erinnerung daran hervorbrach, dass Wasser nicht immer nur lustig ist und Spaß macht. Erinnern tun sie sich ja verdammt gut, die Vierpfotigen, meistens an Dinge, die sie nicht tun sollen, die ihnen aber so viel Spaß machen, das hund zum Beispiel noch Jahre später genau weiß, wo der Komposthaufen ist. Warum sollten sie sich dann nicht auch an eigene Schreckenssekunden erinnern? Wie gut, wenn noch ein Mensch als Rettungsanker in der Nähe ist.
    Viele Grüße, Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s