Wo ein Wille, da ein Weg…

Heute wurde in der Hundeschule Tacheles geredet. Mit Herrchen! Nicht mit Hundi.
Kaum angekommen, zog es Hundi wieder zum Ausgang: „Sollen die Anderen Männchen machen. Ich will draußen spielen!“

sollen doch die Anderen Männchen machen! © GvP
soll doch Herrchen Männchen machen… © GvP

Mit vorwurfsvoller Mine mühte sie sich ein „sitz“ ab. Das war’s dann auch. Hundi bockte. Und da es offensichtlich eine ziemlich genaue Vorstellung davon hat, wie Herrchen pariert, begann es herzzerreißend zu fiepen und zu wimmern. „Das ist so schrecklich hier. Wie kannst du mir das antun? Draußen scheint die Sonne!“ Nach gut 40 Minuten gab Herrchen auf. Hundi`s Leid war ihm zu viel.

Und Hundi? Feixte sich einen, als die Trainerin mit Herrchen Tacheles redete: „Strategisch clever von Lotta-Filipa. Die hat dich in der Hand, Gesine. Nur mit Zuwendung, Empathie und Hingabe erzieht man keinen Hund.“

Advertisements

2 Gedanken zu “Wo ein Wille, da ein Weg…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s