Schweige still, mein Herrchen!

Schweige still, mein Herze! – so lautet der Kehrreim in Mörikes Gedicht „Schön-Rohtraut“.  Ebenso wie dem Jungen, der die Königstochter einmal küssen darf und danach seine Gefühle für sie still halten muss, wurde uns heute Schönes beschert. Solches, das mit Stillschweigen (hart) erkauft wird.

So jedenfalls aus Herrchens Sicht, das mit Hundi spricht. Auf Hundi einredet… „Sitz, warte, nein, das geht so nicht. Jetzt lass‘ das doch, bitte sehr,  sein. Verdammt, das schickt sich nicht! Lotta-Filipa, das gehört sich nicht… Mach aus! So geht das nicht! Lotta! So nicht!!!“

Knebel im Maul? © GvP
Knebel im Maul? © GvP

Und dann heute Abend das! Die Hundeschule unterbreitete Herrchen den Vorschlag, beim Kurs Speech less mitzutun.

Testhalber, ohne weitere Verpflichtungen. Herrchen, das sich irgendwie ertappt fühlte, verschlug es die Sprache. Und #LottaFilipa? Wedelte gar heftig hin und her:

„Lerne von Deinem Hund das Schweigen und Du merkst, dass Du zu viel geredet hast!“

Herrchen schweigt jetzt besser still…

Advertisements

2 Gedanken zu “Schweige still, mein Herrchen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s