Archiv für den Monat September 2013

Wenn Hundi eine Reise antritt…

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. So Matthias Claudius, der bekanntlich lediglich seinen Hut und einen Stock benötigte, um aufzubrechen.

ich packe meinen Koffer... © GvP
ich packe meinen Koffer… © GvP

Anders Hundi, die mit Claudius offenbar wenig am Hut hat. #LottaFilipa hält sich beim Packen der Reisetasche an einen anderen Klassiker, der als Gedächtnistraining beliebt ist: Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Vor der Reisetasche türmen sich ihre sieben Sachen. Den dicken Pullover, der mir für unseren Kurztrip an die Ostsee durchaus angebracht erschien, habe ich inzwischen wieder ausgepackt…

C’est moi!

Obschon Hundi trotz Hundesteuerpflicht gestern erstmals die Erfahrung machen musste, dass Hunde hierzulande keine Stimme haben, denkt sie sich inzwischen frech: „l’état, c’est moi!“

ce moi © GvP
ce moi © GvP

Zunächst bezog sich das auf ihr Revier (von allem anderem mag ich an dieser Stelle gar nicht erst reden…). Das meint, auf ihr ureigenes Territorium, nämlich die Treitschkestraße in Steglitz, die #LottaFilipa anfangs leidlich aus sicherer Entfernung, sprich: von der Terrasse aus, die im vierten Stock gelegen ist, lautstark bellend zu verteidigen wusste. Unten behalf sie sich à la longue immer häufiger damit, das Verhalten von Rüden zu kopieren. (Fragt mich nicht, wo und wie sie sich das abgeguckt hat…) Jedenfalls markierte sie bei jedem Gassigang andauernder immer mehr. Was mich, entre nous in den vergangenen Wochen, reichlich viel Geduld gekostet hat.

Nachdem das Revier (scheinbar erfolgreich) in Besitz genommen wurde, strotz Hundi seit einigen Tagen vor Selbstbewusstsein. Egal welcher Größe, Rasse oder welchen Geschlechts der Hund ist, der sich traut, eine Tatze auf ihr Territorium zu setzen, #LottaFilipa mimt auf Verteidigung. Dabei rechnet sie sich offenbar das aus: Sollten alle Stricke reißen, übernimmt Frauchen notfalls den Kampf…

Lyrik strengt ganz schön an!

Unschwer zu erkennen: Hundi hat es geschafft. Und ist geschafft!

Wie berichtet, hatte sich Jost Renner für den 20. September vorgenommen, in ihrem Beisein Gedichte zu lesen… Ich war skeptisch, ob das gut geht.

Lyrik schafft! © Sabine Münch
Lyrik schafft! © Sabine Münch

Zu meiner Verblüffung ging das erstaunlich gut. Zum Einen, weil sich Jost darauf verstanden hat, schwere Kost mit Humor und Selbstironie zu präsentieren. Ja, das kann er! Zum anderen, weil dafür gesorgt war, dass #LottaFilipa auf ihre Kosten kam. Josts Verlegerin Barbara Miklaw hielt in punkto Hunde-Kekse Wort . – Von den Leckerlis abgesehen, die Sonya Winterberg rein zufällig dabei hatte, zog Jost  Hundi mit seinen Gedichten tatsächlich in Bann. Sie spitzte die Ohren. Obschon Jost, wohl gemerkt,  lediglich seine Gedichte darbot und keine Leckerlis zur Hand hatte… Nicht einen! Das können wir zukünftig besser, nicht wahr Jost?

alle lauschen gebannt... © Sabine Münch
alle lauschen gebannt… © Sabine Münch

Ich bin stolz auf Hundi. Und #LottaFilipa, die wedelt mit dem Schwanz. Gar heftig. Ich mutmasse, sie will mich daran erinnern, dass Barbara heute verkündet hat, dass ihr Mirabilis Verlag vorsieht, einen weiteren Band mit Gedichten von Jost zu veröffentlichen. – Hundi riecht Lunte: Lyrik-Lesung, lecker…