Archiv für den Monat August 2013

Ich nenne das Schicksal…

Zum Stand der Dinge – in der, meiner persönlichen Sache / und einige, die mich in den vergangenen Tagen hier begleitet haben setze ich in cc. Ich bitte jene um Entschuldigung, die ich aus Platzgründen nicht erwähnen kann Frauke Ehlers, Mila Becker, Jost Renner, Sabine Münch, Rachel Lindenbaum, Tanja Wekwerth, Thomas Calliebe, Viktoria von Prittwitz, Benjamin Denzer, Petra van Cronenburg

Jener, der sich entschieden hatte, einem inzwischen 12-Wochen altem Welpen, das vor sechs Wochen ausgesetzt am Scharmützelsee in einem Packkarton aufgefunden wurde, ein zu Hause zu bieten, sagte heute Abend ab! Das ließ mich das Tierheim, die Welpenpflegerin so eben wissen… Ich nenne das Schicksal! Nennt Ihr das anders? Und: Ich hole die Kleine am Samstag mit Sabine, die ebenfalls Verantwortung tragen wird wie Michael – und womöglich gelegentlich Jost – um 11.00 Uhr ab. Nach zu Hause, nach Steglitz. Und ich werde mich mühen, ihr ein zu Hause zu bieten. – Und ich weiß, es wird schön – und es wird gar arg schrecklich…

19. August 2013

Advertisements

Ein Welpe ist im Haus (I)

So – ein, nein: DER Welpe ist im Haus! Und „sitz“ beherrscht sie bereits perfekt. Dass sie darüber hinaus noch viel mehr kann – wohl alles andere noch nicht ganz so perfekt wie „sitz“ – ist dem Berliner Tierheim und zuvörderst den Welpenpflege-Mamis Sabine und Nicole Günther zu danken. – Das habt Ihr wundervoll gemacht! Nicht auszudenken, welches Schicksal der Kleinen, die am 6. Juni am Lietzensee in einem Pappkarton aufgefunden wurde, beschieden gewesen wäre. Ohne jenen, der das Tierheim infomierte, und Euch Welpen-Aufpäpplerinnen. – Chapeau Euch beiden! Hier zog ein glücklicher Hund ein. Ein aufgewecktes, pfiffiges Hundi, das mich auf Trab hält. Wir haben eine grandiose Blumenwiese entdeckt, einen feinen Park erkundet, fußläufig gelegen (von dem ich bislang nichts wusste), vier Hundehalter nebst Hunden kennengelernt (weder Hund noch Halter waren unser Fall), bei Stock, Stein. Blümchen und Zappfen aufgemerkt und soeben – bei der vorletzten Runde für Tag Eins – mit einem hundelosen Herren ein angeregtes Gespräch geführt …

so lernte ich sie kennen © Sabine Münch
so lernte ich sie kennen © Sabine Münch

Nachtrag zur späten Nacht:

echt hipp war ja just der Gang zur guten Nacht. Kackbeutel hatte ich zwar dabei, wohl die Leckerlis vergessen. Pie und Kack! Und zudem – neben der lautstarken Feier, dass Pie und Kack, Bekanntschaft mit drei (!) hundenlosen Herrchen gemacht. Naja, sie ist halt ne recht Hübsche…

20./21. Juli 2013

Ein Welpe ist im Haus (II)

Das Vorhaben, im Park zu lesen, scheiterte grandios. Frei nach Tanja Wekwerth macht zwar ‚ein Hummer noch keinen Sommer‘, eine Hündin aber sehr wohl! Obschon wir 4 1/2 Stunden im Park zugegen gewesen waren: Keine Zeile, nicht eine einzige gelesen, auch nicht den Klappentext – wobei: der interessiert eh nicht. (BTW: Auch Hundi nicht. Hummer ist kein Leckerli. – Das soll so bleiben, meine ich – Noch, denkt wahrscheinlich sie…). Dafür verantwortlich war nicht etwa Lotta-Filipa, sondern die Fraktion der „ooohhh, ist die süüüß….“-Mitmenschen, deren Existenz mir völlig neu ist. Und nicht allein das, dass sie mir neu ist. Sie tauchen in Steglitz im Rudel auf. Nee, nach meiner heutigen Erfahrung ballt sich in Steglitz die Fraktion der „ooohhh, ist die süüüß….“-Mitmenschen. Würde ja allzu gerne

so klein nahm Hundi in Steglitz Quartier... © GvP
so klein nahm Hundi in Steglitz Quartier… © GvP

Rückschlüsse auf das Steglitzer Wahlverhalten ziehen. – Ob mir Benedikt Lux auf die Sprünge helfen mag?) Selbst die Jugend-Gang, die sooo cool ist und noch cooler tut, ließ im Chor vernehmen: Bowww, ist die süß…
Ich bin jedenfalls mit den Nerven runter und um einige Erfahrungen reicher: Auf „ooohhh, ist die süüüß….“ folgt die Frage: „Wie alt ist diiiiieee dennnnn?“. Klappe halten! Und in keinem Fall berichten, dass Lotta-Filipa 12 Wochen alt ist, am 6. Juni in einem Pappkarton am Lietzensee aufgefunden wurde, gottlob ins Tierheim gebracht und dort von den Welpenaufpäpplerinnen Sabine und Nicole Günther liebvoll umsorgt wurde. – Klappe halten! – Im Übrigen ist die Nummer, mit der ich mich heute als naive Hundehalterin behelfen wollte: „Sagt jetzt bitte nicht, ‚ooohhh, ist die süüüß….‘ ein Eigentor! Standardreaktion: „Ja, aber, die ist doch soooo süüüß… Wie alt ist diiiiieee dennnnn?“
Ich bin mit den Nerven runter… Liegt nicht an Hundi. Nee, Lotta-Filipa – die ist süß…

21. Juli 2013